Allgemein

Top Zopf

Englisch top und deutsch Zopf: Vielleicht das beste Duo, um die Hochdeutsche Lautverschiebung zu zeigen. A top Zopf! Vorausgesetzt, sie haben dieselbe Herkunft. Read on…

Sprache und Denken

Dieser Artikel ist importiert von sprache-politik.ch, einem unterdessen eingestellten Nebenprojekt, basierend auf der Idee: Sprache konstruiert Realität. Der Diskurs in der Schweizer Politik ist manchmal erschreckend platt; statt über Inhalte zu diskutieren, wird mit sprachlichen Verpackungen (Schlagworten, Bildern) operiert, die wenig aussagen. Was heisst sicher? Was heisst stark? Direkte Demokratie verdient einen inhaltlichen Diskurs. Implizit haben die bisherigen Artikel bereits Bezug genommen auf Theorien zu Sprache und Denken, die prominent von George Lakoff vertreten werden. Eine Einführung zu den Theorien von Lakoff und seiner Schülerin Elisabeth Wehling. Read on…

Wie man vom Thema ablenkt

Dieser Artikel ist importiert von sprache-politik.ch, einem unterdessen eingestellten Nebenprojekt, basierend auf der Idee: Sprache konstruiert Realität. Der Diskurs in der Schweizer Politik ist manchmal erschreckend platt; statt über Inhalte zu diskutieren, wird mit sprachlichen Verpackungen (Schlagworten, Bildern) operiert, die wenig aussagen. Was heisst sicher? Was heisst stark? Direkte Demokratie verdient einen inhaltlichen Diskurs. Die Strategie ist nicht sonderlich neu oder einzigartig, aber in diesem Video (englisch) wird sie schön auseinandergenommen: Nicht auf die Frage eingehen und ablenken – dabei aber den Anschein erwecken, Read on…

Contra Unternehmenssteuerreform

Dieser Artikel ist importiert von sprache-politik.ch, einem unterdessen eingestellten Nebenprojekt, basierend auf der Idee: Sprache konstruiert Realität. Der Diskurs in der Schweizer Politik ist manchmal erschreckend platt; statt über Inhalte zu diskutieren, wird mit sprachlichen Verpackungen (Schlagworten, Bildern) operiert, die wenig aussagen. Was heisst sicher? Was heisst stark? Direkte Demokratie verdient einen inhaltlichen Diskurs. Absender: Komitee gegen USR III Adressaten: Stimmberechtigte Die Gegner der Unternehmenssteuerreform operieren mit der Parole Milliarden-Bschiss am Mittelstand! Read on…

sichern & stärken

Dieser Artikel ist importiert von sprache-politik.ch, einem unterdessen eingestellten Nebenprojekt, basierend auf der Idee: Sprache konstruiert Realität. Der Diskurs in der Schweizer Politik ist manchmal erschreckend platt; statt über Inhalte zu diskutieren, wird mit sprachlichen Verpackungen (Schlagworten, Bildern) operiert, die wenig aussagen. Was heisst sicher? Was heisst stark? Direkte Demokratie verdient einen inhaltlichen Diskurs. Absender: Pro-Komitee USR III Adressat: Stimmberechtigte Das Pro-Komitee zur Abstimmung über die Unternehmenssteuerreform III operiert auf den Plakaten mit zwei simplen Aussagen: Arbeitsplätze sichern und Schweiz stärken. Read on…

Unternehmenssteuerreform (steuerliche Massnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit)

Dieser Artikel ist importiert von sprache-politik.ch, einem unterdessen eingestellten Nebenprojekt, basierend auf der Idee: Sprache konstruiert Realität. Der Diskurs in der Schweizer Politik ist manchmal erschreckend platt; statt über Inhalte zu diskutieren, wird mit sprachlichen Verpackungen (Schlagworten, Bildern) operiert, die wenig aussagen. Was heisst sicher? Was heisst stark? Direkte Demokratie verdient einen inhaltlichen Diskurs. Absender: Bundesrat Adressaten: Parlament zur Beratung, Wahlberechtigte im Rahmen des Referendums Die Abstimmungsfrage auf dem Stimmzettel lautet: Wollen Sie das Bundesgesetz vom 17. Read on…

Unpersönlich in erster, zweiter, dritter und vierter Person

Es gibt ziemlich viele Möglichkeiten, Situationen und Empfindungen zu beschreiben, die wir alle kennen. Das dreigliedrige Personalpronomensystem des Deutschen ist wohl gar keine schlechte Basis, auch wenn es auf den ersten Blick sehr strikt erscheint: hier bei mir (ich; wir), mir gegenüber (du; ihr), sonst irgendwo (er/sie/es; sie). Wie es ganz anders geht, zeigt zum Beispiel das Finnische, aber dazu erst am Schluss. Da gibt es zum Beispiel noch die Indefinitpronomina. Heute las ich einen Artikel, Read on…

Schaffe schaffe Häusle umbaue

Mich fasziniert, wie wenig zimperlich Sprachwandel vor sich geht: Man nimmt sich, was da ist, und baut ein System. Doch auch wenn solche Sprachsysteme tendenziell immer als geschlossen dargestellt werden, wird immerzu umorganisiert, wie ein Haus, das im Innern ständig umgebaut wird. Wir lernen das Englische, wie es zur Zeit gesprochen wird, wir lernen eine ausgewählte Sprachstufe Latein oder welche Sprache auch immer und nehmen es als in sich geschlossenes System wahr – doch in Wahrheit wird ständig umgebaut; Read on…

Stekare

Wie das so ist mit Fremdsprachkursen, bleibt das am besten hängen, was am wenigsten nützt. Nach fett bra (etwa: krass gut) war das stekare (ausgesprochen etwa [’ste:karə]). Stekare haben Poloshirts mit hochgeklapptem Kragen, sind etwas snobbig, geben viel Geld für Kleider und Frisur aus, gelen die Haare nach hinten und feiern teure Partys. Auch Daniel Westling ist etwas stekig. Wer sich jetzt noch kein Bild machen kann, Read on…

Was man mit Worten machen kann

Reden und schreiben und so halt, ne. Zielgerichtet und weniger zielgerichtet. Und extrem zielgerichtet. Wir sind es uns gewoht; alle Bäcker haben die besten Brote, und natürlich zieht einem auch der Metzger den Speck durch den Mund bei der Anpreisung seiner Fleischwaren. Die Frage ist, ob wir es uns gewohnt sind und deshalb immer kritisch, oder ob wir uns so daran gewöhnt haben, dass wir nicht mehr kritisch sind und auf wohl gewählte Worte hereinfallen. Read on…