e chlises Brot

Eben in der Bäckerei erwarb ich e chliises St. Galler-Brot – und beim Verlassen des Geschäfts hing mir die Form noch in den Ohren: e chlises? Read on…

Abenteuer & joint venture

Auch wer nur ganz wenig Latein und Italienisch kann, versteht venire. Hier geht es um zwei „Abkömmlinge“ davon, das Abenteuer, englisch adventure, und „venture“ wie in „joint venture“. Read on…

chent (könnte) & chemt (käme)

Nur der Artikulationsort des Nasals trennt chemt ‚käme‘ und chent ‚könnte‘. Wie kommt es zu diesen zwei Formen, die im Standarddeutschen ganz anders gebildet werden? Read on…

moste

Das Verb moste bzw. moschte, oft auch inemoschte, ist eine relativ etablierte Metapher für ‚(hinein-)pressen, drücken‘. Read on…

Short verbs in Swiss German (abstract)

In the German section of this blog (which is far bigger than the English one), I published a ten-part summary of my Master’s Thesis. Read on…

Kurzverben (10): Fazit

Wir haben Verben gebaut, ihre Häufigkeiten betrachtet, die Merkmale von Kurz- und Modalverben untersucht mit dem morphologischen und dialektologischen Blick, die vielfältigen Konjunktivformen auseinandergenommen und die Verbverdopplung angeschaut. Das alles hat mit Kurzverben zu tun. Read on…

Kurzverben (9): Verbverdopplung – „gömmer go luege“

Gömmer go poschte? (‚Gehen wir einkaufen?‘) – Das go fällt einem als Schweizer gar nicht besonders auf, es gehört einfach da hin. Stellt man den Satz dem Standarddeutschen gegenüber, fällt go aber sofort ins Auge. Was hat es damit auf […] Read on…

Kurzverben (8): Der Konjunktiv II – „ich nämti da wenn’s giengt“

Der Konjunktiv II („Konditional“) ist der grosse Bruder des Konjunktivs I (Teil 7). Er drückt Hypothetisches, Irreales, Bedingtes aus: Read on…

Kurzverben (7): Der Konjunktiv I – „sie heb gseit er seg“

Der Konjunktiv I treibt bei Schweizerdeutschen Kurzverben die schönsten Blüten: „er gehe“ wird zu er gös, gööi, geng, göng, gaai, gösi, gengi und weiteren. Read on…

Kurzverben (6): Umlaut und Nichtumlaut im Plural

Eine Reise durch die Schweiz offenbart: Es gibt nicht DAS Schweizerdeutsch. Die Linguisten nennen das Variation. Aber wie sieht diese Variation aus und was sagt sie uns? Diesen Fragen widmet sich die Dialektologie. Ein Blick auf Dialektlandschaften anhand des Pluralumlauts der Kurzverben. Read on…