Ein Telefonat mit der Grossmutter

ist in mancher Hinsicht nicht so verkehrt. Unter anderem lernte ich gestern einen Ausdruck der Überraschung, den ich gerne verbreitet sehen würde, also flugs gepostet:

Bhüet Sie de Hüenervogel!

3 Comments

  1. Pet

    Eigentlich: „Bhüet mi de Hüenervogel !“ Dabei ist mit dem Hühnervogel der Mäusebussard gemeint, ein Raubvogel der Kleintiere jagd. Ein Ausdruck also, der aus jenen Zeiten stammt, da die Schweiz von Bauern und Kleintierhaltern bevölkert war und mehr um ihre Hühner fürchtete als um ihr Bankgeheimnis.

  2. Gabi

    „Bhüet mi de Hüenervogel“ mag ich sehr – keine Ahnung, wo ich das mal aufgelesen habe. Ich nehme an, in einem Chasperlitheater mit Jörg Schneider.
    Allerdings würde ich nicht sagen, es sei ein Ausdruck für Überraschung, sondern man verwendet es (meist lachend), um auszudrücken, dass man irgendwas ganz sicher nicht erleben oder machen möchte.

    • Kim

      Gebe dir recht, ‚Überraschung‘ trifft’s nicht unbedingt.

      Der ‚Hüenervogel‘ ist übrigens der Habicht (Idiotikon 1,694).

Schreibe einen Kommentar