Monthly Archives: April 2008

Doppelt gemoppelt

zumindestens: sehr kreativ, aber in meinen Ohren eindeutig falsch. Read on…

Arbiträr?

Arbitrarität ist ein grundsätzliches Merkmal von Sprache. Auch bei Redensarten? Irgendwie schon – aber nicht wirklich. Gerade Redensarten, in denen Geografisches vorkommt, sind sehr ähnlich; oft werden einfach die Länder ausgetauscht: uns kommt etwas spanisch vor, den Spaniern chinesisch, den […] Read on…

Nur weil man etwas nicht vesteht, ist es noch nicht philosophisch.

Ich war im Begriff, ein pseudo-philosophisches Geleier niederzuschreiben, wie ich das so gerne mache – wahrscheinlich um meine Unwissenheit zu kaschieren. Aber es sollte dabei nicht um Selbsterkenntnisse gehen, sondern um Ziel und Zweck.Auf der Suche nach der phatischen Kommunikation bin ich […] Read on…

Väri Inglisch (1)

Festschrift Read on…

Mehr Sprache (6)

zeitlebens Read on…

Tausend Gründe, die Schweiz zu lieben (9)

plange („sich auf/nach etwas sehr freuen/sehnen“)vgl. engl. to long for Read on…

Mehr Sprache (5)

einerlei Read on…

Tausend Gründe, die Schweiz zu lieben (8)

Tätschmeischter Read on…

Tausend Gründe, die Schweiz zu lieben (7)

wo dure (a.k.a. wo düre): So elegant kann man auf Deutsch nicht nach dem Weg fragen, behaupte ich einmal. Gegenbeweis willkommen. Read on…

Newspeak

Wieder einmal einen Verweis zum Chaosradio Express: Folge 81, Neusprech im Schnüffelstaat über die Rethorik, die die Aushölung der Privatsphäre legitimieren soll. Read on…